Brandschutzkonzepte im Überblick
Brandschutz
Brandschutzkonzepte

Die Komponenten des Brandschutzes sind mit viel Erfahrung und individueller Beurteilung aufeinander abzustimmen. Nur im Gespräch mit der Bauaufsicht und der Brandschutzdienststelle können die Konzepte zur Genehmigungsfähigkeit geführt werden.

Die Landesbauordnungen aller 16 Bundesländer orientieren sich bezüglich der materiellen Anforderungen am „normalen Risiko“, also im Wesentlichen an der Wohnnutzung. Um allen Risiken zu entsprechen, hat der Gesetzgeber andere Lösungen zugelassen (oder verlangt diese im Einzelfall), sofern:

  • wegen der besonderen Nutzung das Risiko von den Standardregelungen zugrundeliegender Annahmen abweicht.
  • dem Schutzziel auf andere Weise entsprochen wird.

Ein Beispiel aus dem Industriebau

Es ist kaum vorstellbar eine Produktionshalle für Rohkarossen in der Automobilindustrie alle 40 m mit Brandwänden zu teilen. Das Risiko z.B. eines Bauteilversagens infolge hoher Temperaturen im Brandfall wird bei dieser Nutzung kleiner sein als in vielen Fällen.

Die Lösung

Das tatsächliche Risiko kann durch eine Brandlastberechnung nach DIN 18230 quantifiziert werden. Mit diesem normierten Verfahren kann für den konkreten Einzelfall unter anderem auch die Standfestigkeit der Tragwerkskonstruktion im Lastfall „Brand“ untersucht werden.

Wir sind ein auf dem Gebiet des Brandschutz spezialisiertes Ingenieur- und Sachverständigenbüro und arbeiten solche Nachweise und Konzepte aus.

Der Einsatz von moderner Nachweisverfahren, wie z. B. der Brandlastberechnung gemäß DIN 18230 sowie die stetige Abstimmung mit den Planern und den Genehmigungsbehörden führen zu optimalen Ergebnissen.